Menu Schneelast-Warnsystem

Schneelast-Info

Dachlast - Bemessungswert und Beanspruchung nach DIN 1055-5

Dachschneelast im Voralpenland Zone 3 In der Norm DIN 1055-5 „Lastannahmen für Bauten – Verkehrslast, Schneelast und Eislast„ ist die Einwirkung auf Bauwerke geregelt.
Die Werte der DIN-Norm sind in kN/m² (Kilonewton pro Quadratmeter) angegeben.

Extreme Schneelasten werden in dieser Norm nicht erfasst. Eine qualifizierte Information über die regional aktuellen Schneelasten durch die Bauaufsichtsbehörden und Wetterdienste findet nicht statt.

Der entscheidende Faktor für das Gewicht der Schneelast ist jedoch der geografische Standort.

Bis Ende 2012 genügte es, an der Straßenseite und im Eingangsbereich alle Verkehrsteilnehmer vor Dachlawinen und Eis zu schützen. Seit 2013 sieht die Neuregelung zum Thema Dachschneelast neben der Verkehrssi­cherheit auch die statische Sicherheit vor.

Schneelastzonenkarte Deutschland

Die in der DIN 1055-5:1975-06 jeweils angegebenen Lastannahmen sind auf der Deutschlandkarte in 5 verschiedene Schneelastzonen eingeteilt:

Zone 1 = 0,65 kN/m² = ca. 66kg/m²
Zone 1a = 0,81 kN/m² = ca. 82kg/m²
Zone 2 = 0,85 kN/m² = ca. 86kg/m²
Zone 2a = 1,06 kN/m² = ca.108kg/m²
Zone 3 = 1,10 kN/m² = ca.112kg/m²

Schneegewicht

Schneewaage Gewicht bei 10cm Schneehöhe:

Pulverschnee~5kg/m²
Nassschnee~35kg/m²
Altschnee~45kg/m²
Eisschicht~90kg/m²
Wasser~100kg/m²

Unterschiedliche Schichtungen von Schneekonsistenzen sind dabei nicht berücksichtigt.

Messdaten & Warnstufen

Solarschneewaage 1. Kein Überschreiten der Tragfähigkeit der Dachkonstruktion, keine Maßnahme erforderlich.

2. Die Sicherheit der Dachkonstruktion ist gefährdet, aber eine Schneelasträumung ist noch möglich.

3. Die Dachkonstruktion ist akut gefährdet, eine Schneeräumung nicht mehr möglich. Das Gebäude muss gesperrt werden.