Menu Schneelast-Warnsystem

Schnee: Gewicht, Schichtung und Konsistenz

Vorsorge bei Überlastungsgefahr

Schneelast_Pulverschnee Bedingt durch den Klimawandel entstehen immer öfter auch extreme Schneefälle. Für diese Wetterkapriolen sind unsere Dachlasthöchstwerte nicht ausgelegt.

Es zeigte sich, dass den Schneelasten auf Dächern oft nicht genug Augenmerk geschenkt wird. So sind Traufüberstände, Schneeverwehungen, Schneesäcke oder Schnee- und Eisansammlungen vor Schneefanggittern oder Flachdach-Lichtkuppeln eine große Gefahr für die Dachkonstruktion.

Das Schneegewicht kann durch die Schichtung der Schneekonsistenzen wie Eis, Nassschnee oder Pulverschnee stark variieren und damit Dächer unterschiedlich stark belasten.

Schneewaagenposition Flachdach Entscheidend ist grundsätzlich das Schneegewicht und nicht die Schneehöhe.

Das exakte Gewicht der Dachschneelast mit allen Schneekonsistenzen kann mit der Schneewaage von SF-CONTROL erfasst werden.

Gewicht der Schneekonsistenzen bei 10cm Schneehöhe:

Pulverschnee~5kg/m²
Nassschnee~35kg/m²
Altschnee~45kg/m²
Eisschicht~90kg/m²
Wasser~100kg/m²

Unterschiedliche Schichtungen von Schneekonsistenzen sind dabei nicht berücksichtigt.

Schnee - Eis - Wasser

Schneewaage Bei ungenügender Dämmung oder wenn sich Tau- und Frostperioden abwechseln, kann es auf dem Dach zu Eisbildungen kommen.
Bei Flachdächern kann es infolge defekter, verstopfter oder zu gering dimensionierter Dachentwässerung zur Bildung von Wassersäcken kommen. In solchen Fällen drücken enorme Lasten auf das Dachtragwerk.

Sicherheit durch Kontrolle

Auffangitter Das autarke Schneelast-Warnsystem misst zyklisch die aktuelle Dachbelastung durch Schnee und Eis.
Ein Stauwassermelder (optional) erkennt mit bis zu 5 Sensoren zusätzliche Belastungen des Tragwerkes.
Ein optionaler Windmesser rundet die Gefahrenerkennung ab.
Maßnahmen zur Gefahrenabwendung können rechtzeitig eingeleitet werden.